Dritte kehrt Abstiegsgespenst aus der Halle – Zweite holt Punkt – Damen im Pech
1. Februar 2015 - Spielberichte - Sebastian

Es war die Woche der dritten Mannschaft: Im Pokal das Viertelfinale erreicht und in der Liga den Klassenerhalt so gut wie geschafft. Die Zweite feierte im dritten Krimi binnen einer Woche wenigstens einen Teilerfolg, die Erste kam im Pokal unter die Räder. Und die Damen mussten eine bittere Niederlage hinnehmen.

Im Pokal hatte die Dritte unter der Woche den SV Bad Wimpfen-Hohenstadt II zu Gast. Beim Stand von 1:1 (Ralf hatte verloren, Piotr gewonnen) holte Mateusz nervenstark einen 1:2-Satzrückstand auf und gewann 13:11 und 11:9. Danach gewann er mit Ralf auch das Doppel, dieser machte den Sack dann im Einzel zu: 4:1.

Chancenlos war die Erste, die zum dritten Mal in zwei Monaten auf Tabellenführer SC Ilsfeld traf. Nach zwei knappen Liga-Niederlagen hieß es diesmal 0:4 aus Sicht von Chrissy, Jan und Jochen. Die Zweite holte beim klassentieferen TGV Dürrenzimmern ein 0:2 und 2:3 auf, unterlag aber in der Besetzung Andi, Matze, Sebastian trotzdem 3:4 – nach über zweieinhalbstündigem Kampf an nur einem Tisch. Knackpunkt war, dass Andi und Sebastian beide klar gegen den punktemäßig schwächsten Spieler des Gegners verloren.

Schon wieder Schlussdoppel

In der Liga spielte die Zweite gegen den SC Ilsfeld II. Zum dritten Mal in Folge ging es in einem Punktspiel ins Schlussdoppel. Nach 9:7 und 7:9 hieß es diesmal 8:8. Matze/Feldmann gewannen das Doppel 3:1, Thomas kämpfte sich nach 0:2 (u.a. 17:19) noch einmal heran, verlor aber 7:11 im Fünften. Durch den Punktgewinn steht man nun in der Kreisliga zwei Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz.

Die Dritte hatte es gegen Schlusslicht DJK-SB Heilbronn in der Hand, das Kreisklasse-C-Abstiegsgespenst wohl endgültig aus der Halle zu kehren. Und sie tat es sehr souverän: 9:3 gegen die in Unterzahl angetretenen Gäste. Macht Rang sechs und sieben Punkte Vorsprung sowie das deutlich bessere Spielverhältnis als DJK. Da sollte nichts mehr anbrennen. Sehr stark vor allem angesichts der Tatsache, dass man mit 0:12 Punkten gestartet war.

Aufholjagd nicht belohnt

Kurios ging es bei den Damen zu: Sie rückten zwar in der Bezirksklasse einen Platz vor – verloren aber dennoch an Boden. Zum einen musste man sich trotz guter Leistung und Aufholjagd TGV Beilstein II 6:8 geschlagen geben (drei Einzelpunkte durch Sandra), letztlich taten die beiden Fünfsatz-Niederlagen in den Doppeln richtig weh. Zum anderen gewann NSU Neckarsulm IV klar gegen den Friedrichshaller SV. Damit zog unser Team aufgrund des Spielverhältnisses an Friedrichshall vorbei, liegt aber jetzt schon drei Punkte hinter NSU.

 

Kategorien

Spielberichte

Archiv

2017 2015 2014